Kompetent und persönlich betreuen — Auch in turbu­lenten Zeiten stabil unterwegs

Unser aller Alltag war in den letzten 12 Monaten aufgrund der Corona-Situation turbulent: Fast wöchentlich geänderte Vorgaben zum Verhalten am Arbeits­platz, dem Besuch des Restau­rants oder zum Treffen von Freunden. Laufend gab es neue Anord­nungen zu Quarantäne, zu Isolation, zu Begleit­qua­rantäne, zu Schutz­kon­zepten, zu Abstands­regeln und vielem mehr. Mal war man selber krank, mal die Kinder, mal die Mitar­beiter – es war schwer in diesem Durch­ein­ander den Durch­blick zu behalten.

Wie die gesamte Käser-Branche so war auch die Käser Treuhand AG trotz diesen Heraus­for­de­rungen stabil unterwegs. Dies, obschon neben den Corona-Unsicher­heiten auch mit internen Veränderungen
umgegangen werden musste. So begann Dorothea Oberson ihre Tätigkeit als neue Mandats­lei­terin am 1. Januar 2021 und arbeitete sich erfolg­reich ein. Auch der überra­schende Wechsel des Direktors der Käser Treuhand AG von Bernhard Zihlmann hin zu Theo Nacht Mitte Geschäftsjahr 2020/2021 verlief reibungslos. Das Käser Treuhand Team bewies sich als gut einge­spielte Gruppe, welche trotz diesen Neben­ge­räu­schen die Kunden stets gut betreute und die Abschlüsse frist­ge­recht fertigstellte.

Neben der „normalen“ Treuhand­ar­beiten konnten auch im Berichtsjahr einige Käsereien mit umfas­senden Beratungs­ar­beiten erfolg­reich begleitet werden. Sei dies bei Umstruk­tu­rie­rungen des Betriebs, bei Nachfol­ge­pla­nungen oder bei der Erarbeitung von Finan­zie­rungs­lö­sungen. Das Team, bestehend aus Treuhändern, Steuer­ex­perten und Käser-Branchen­ex­perten, fanden gemeinsam für die Kunden stets sehr gute Lösungen.

Dank all dieser Arbeiten konnte im Geschäftsjahr 2020/2021 der Betriebs­ertrag auf CHF 1‘454‘937 (Vorjahr CHF 1‘403‘228) gesteigert werden. Gleich­zeitig sank der Perso­nal­aufwand im Verhältnis zum Umsatz um 2.6%, was in Anbetracht der perso­nellen Verän­de­rungen erfreulich ist. Der Betriebs­aufwand stieg infolge des Mehrum­satzes auch um rund CHF 10‘000, was budge­tiert war. Dank dieser
erfreu­lichen Entwicklung konnte auch in diesem Geschäftsjahr ein positives Jahres­er­gebnis erzielt werden. An der General­ver­sammlung 2022 wird analog dem Vorjahr die Ausschüttung einer Dividende von 8% vom Aktien­ka­pital beantragt. Es wird eine physische General­ver­sammlung mit Gästen angestrebt, sofern dies die dann vorherr­schende Corona Situation zulässt.

Der Verwal­tungsrat setzt sich im Berichtsjahr 2020/21 wie folgt zusammen:
Jacques Gygax (Verwal­tungs­rats­prä­sident), Godi Thönen, Walter Haussener und Thomas Schnider, Jakob Huber (bis März 2021) sowie Enzo Ponto­riero (ab März 2021, beide als Vertreter der Gastro­consult AG), Bernhard Zihlmann (bis Mai 2021) und Theo Nacht (ab Mai 2021, beide jeweils als Direktor der Käser Treuhand AG und Delegierter des Verwaltungsrates).

Dass die Käser Treuhand AG stabil und erfolg­reich unterwegs ist, war einer­seits auf den grossen und unermüd­lichen Einsatz der Mitar­bei­tenden zurück­zu­führen. Ander­seits war die erfreu­liche Entwicklung durch den abgetre­tenen Direktor Bernhard Zihlmann möglich. Dank seinem Einsatz und seiner weitsich­tigen Planung in den vergangen Jahren konnte die Käser Treuhand AG gut gerüstet die Turbu­lenzen meistern. Der Verwal­tungsrat dankt Bernhard Zihlmann nochmals herzlichst für seinen jahre­langen Einsatz und sein Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!

Theo Nacht
Direktor Käser Treuhand AG